CIRCULAR ECONOMY IN DER REAL ESTATE BRANCHE: SCHWERPUNKT AUTOMOTIVE



Bereits auf der Weltklimakonferenz in Glasgow diskutierten die Weltmächte über Klimaschutz. Denn der letzte Sommer hat verdeutlicht, dass ein radikales Umdenken nötig ist. Auch die Bau- und Immobilienbranche kann und muss ihren Teil dazu beitragen.

Nachhaltige Gebäude, Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung und die Fabrik der Zukunft – beim Real Estate Innovationstag der BMW Group befassten sich Vertreter:innen der Immobilienbranche mit Zukunftsthemen und der Transformation der Bauwirtschaft.

Expert:innen von EPEA und Drees & Sommer folgten der Einladung und nahmen an der Veranstaltung mit einer Key Note zur Relevanz nachhaltiger Immobilien teil.

Dr. Peter Mösle, Florian Langlotz und Dr. Matthias Heinrich übernahmen die Präsentation des Cradle to Cradle®-Desingprinzips als Basis einer Circular Economy. Denn auch Immobilien können innovativ sein. Unter dem Titel „Kreislaufwirtschaft - Das Cradle to Cradle® Designprinzip – basierend auf digitalen und modularen Technologien.“ stellten die Kolleg:innen die Relevanz einer kreislaufähigen Wirtschaft und den Nachholbedarf im Materialbereich über alle Industriebranchen hinweg dar. Dabei schlugen sie den Bogen von nachhaltigen Stoffen im Fahrzeug auf deren Anwendung im Gebäude. Ein besonderes Augenmerk lag auf dem gesetzlichen Rahmen, der durch den European Green Deal und die EU Taxonomie gesetzt wurde. Mit den digitalen, modularen und recyclebaren Lösungen von Drees & Sommer und EPEA gaben die Expert:innen zudem einen Einblick in die Möglichkeiten nachhaltigen Bauens, die bereits heute Anwendung finden.

Neben Drees & Sommer und EPEA führten weitere Teilnehmer:innen durch die Themen zukunftsfähiges Bauen, Smart Buildings und die Transformation der Bauwirtschaft.

Mehr zur Automotive-Branche finden Sie hier.