Erdal Frosch

Erstmals in Europa hat mit dem Frosch Citrus Dusche & Bad – Reiniger ein Produkt der Reinigungsbranche die Auszeichnung Cradle to Cradle CertifiedCM Gold erhalten.

„Unsere Marke Frosch, der Ökopionier seit über 25 Jahren, ist damit ein weiteres Mal Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit“, erklärte Reinhard Schneider, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens Werner & Mertz. „Wir sind sehr stolz, nach dem sehr anspruchsvollen Weg über das Cradle to Cradle CertifiedCM Verfahren dieses hervorragende Ergebnis zu erzielen. Unsere eigenen hohen Ansprüche und Qualitätsstandards werden damit durch ein unabhängiges Institut bestätigt“, so Schneider

Das Rohstoff- und Rezepturbewertungssystem der Werner & Mertz GmbH wurden eigenver antwortlich entwickelt. Jetzt wurde ein Schritt weiter gegangen und das System selbst auf den Prüfstand gestellt. Und zwar nach dem Prinzip „Cradle to Cradle®“ in einer Zusammenarbeit mit EPEA Switzerland und der  EPEA Internationalen Umweltforschung GmbH in Hamburg.

Zukünftige Produkte sollten konsequent so gestaltet werden, dass sie nützlich sind für Stoffkreisläufe. Sie sollen beispielsweise die Qualität der erhaltenen Recyclingfraktionen verbessern, sodass das Recycling mindestens auf gleichem oder höherem Niveau möglich wird. Inhaltstoffe, auch solche wie Pigmente und Additive, sollten so gewählt werden, dass keine toxischen Wirkungen auftreten während der Nutzung oder in anderen Phasen, wie Herstellung, Verwertung oder Folgenutzung. Beispielsweise bleibt Rohöl, das einmal für die Herstellung von Kunststoffen verbraucht wurde, im Kreislauf erhalten und wird nicht unwiederbringlich verbrannt. Die Energie für den Recycling-Kreislauf – wie für andere Produktionsverfahren auch – sollte so weit wie möglich umwelt- und klimaschonend aus erneuerbaren Quellen gewonnen werden. So kann aus einer PET-Flasche durchaus wieder eine PET-Flasche werden.

Das Cradle to Cradle®-Design von EPEA umfasst einen eigenen detaillierten Bewertungsschlüssel. Damit werden die eingesetzten Materialien, deren Kreislauffähigkeit, der Verbrauch von Energie und Wasser und die sozialen Auswirkungen von Produktzyklen und Produktionsweisen einbezogen. Indem Parallelen zu den hauseigenen Rohstoff- und Rezepturbewertung gezogen werden, gewinnt Werner & Mertz Aufschluss über Verbesserungsmöglichkeiten des Systems.